Umrechnung von Zoll auf mm bei Rohrgewinden

In der Heizungs- und Sanitärtechnik gelten heute keine einheitlichen Maße mehr für Rohrgewinde. Bei den Sanitär-Zollmaßen handelt es sich nämlich um Scheinmaße, die sich nicht auf den Außendurchmesser des eigentlichen Gewindes, sondern auf einen imaginären Innendurchmesser eines imaginären Rohres beziehen, das irgendwann im Mittelalter als Referenz für das „Maß der Dinge“ stand.

Bei Rohren ist der Wert des Innendurchmessers von Bedeutung. Ein Rohrgewinde mit 1 Zoll hatte also eine Weite von 25,4 mm, was bei der damaligen Stahlqualität einen Außendurchmesser von ca. 33 mm ergab. Nach diesen Maßen wurden die Formstücke und Werkzeuge hergestellt. Mit der Verbesserung der Stahlqualität wurden auch die Rohrwandungen dünner. Da aber die Fittings und Gewindewerkzeuge nach dem Außendurchmesser hergestellt waren, wurde der Innendurchmesser größer.

Bei einem Rohrgewinde mit einem Außendurchmesser von ca. 20,5 mm handelt es sich in der Heizungs- und Sanitärbranche um ein 1/2 Zoll Gewinde, obwohl ein 1/2 Zoll nach der Standard-Umrechnung 12,7 mm entspräche. Bei einem Außendurchmesser von 33 mm spricht man in der Heizungs- und Sanitärbranche von einem 1-Zoll-Gewinde.

Seit 1956 gilt die Formel 1 Zoll = 25,4 mm. Diese Maße beziehen sich auf den Innendurchmesser eines Gewindes. Bei Rohren darf diese Formel jedoch nicht angewandt werden.

Umrechnung der Zoll-Maße des Rohrgewindes in Millimeter
Zoll Ungefägre Angabe des Durchmessers in mm
DN
Außengewinde in mm
ca.
Innengewinde in mm
ca.
 
3/8 10 16,4 15,1
1/2 15 21,5 19
3/4 20 26,3 24,5
1 25 33 31,1
1 1/4 (5/4) 32 41,2 39,0
1 1/2 (6/4) 40 48,0 45,5
2 50 59,00 57